Hochrangige Mönche im Ruhrgebiet

S.H. Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche

Kurzbiografie

Seine Heiligkeit Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche gehört zu den Höchsten Würdenträgern des Tibetischen Buddhismus. Er wurde am 30. Juli 1946 in die Tsaron- Familie, einer aristrokratischen Familie in Lhasa, hinein geboren, und vier Jahre später als Wiedergeburt des Linienhalters der Drikung Kagyu Linie, einer bedeutenden Buddhistischen Schule, erkannt und inthronisiert. Als im Jahr 1959 nach dem Volksaufstand der Tibeter und der Flucht des Dalai Lama nach Indien die Schreckensherrschaft der Chinesen in Tibet begann, unter der Millionen von Menschen getötet und fast alle Klöster zerstört wurden, flüchteten viele Tibeter, auch die Familie Tsarong nach Indien, wo sie Asyl fanden.

Durch mangelhafte Information drang die Botschaft der Flucht jedoch nicht bis zum Kloster in Drikung Thil in Tibet vor, wo der damals erst 13 jährige Chetsang weilte, so dass die Flucht mit den Eltern vereitelt wurde. Nachdem das Kloster von den Chinesen besetzt wurde, entführten sie den Jungen nach Lhasa, wo er fortan ein Leben in Armut und Fronarbeit führen mußte. Mehrere Male schwebte er in Lebensgefahr, doch seine freundliche, menschlich anteilnehmende Art brachte ihm viele Sympathien ein, so dass er immer wieder beschützt wurde und unversehrt auch die Kulturrevolution überlebte. Nach der Beendigung der Kulturrevolution gelang ihm schließlich 1975 die Flucht zu Fuß über das Himalaya ­Gebirge nach Nepal und von dort weiter zu seinen inzwischen nach USA ausgewanderten Eltern, wo er ein Studium der Psychologie anstrebte.

Als die Anhänger der Drikung Kagyu Linie jedoch erfuhren, dass ihr längst für tot gehaltener Linienhalter lebt, wurde er nach Indien, wo die geflohenen Tibeter neue Klostergemeinden aufgebaut hatten, zurück geholt, um seine vorgesehene Rolle als oberster Lehrer und Linienhalter weiter zu führen. Seine Heiligkeit durchlief dann ein dreijähriges Retreat in Ladakh und nahm das Studium der buddhistischen Lehren wieder auf, um seine Rolle als hoher Lehrer zu erfüllen. Er gilt heute als einer der bedeutensten Vertreter des Tibetischen Buddhismus und engster Vertrauter des Dalai Lama. Ausführlich beschrieben wird das Leben des Drikung Chetsang Rinpoche in dem Buch von Elmar Gruber: „Aus dem Herzen Tibets“.

Auch in Europa und Amerika hat Seine Heiligkeit inzwischen viele Schüler und Zentren, in denen er Belehrungen und Meditationskurse gibt. Besonders am Herzen liegt ihm aber auch der Schutz der Umwelt vor Klimawandel und Zerstörung. So plant er in Lhadak ein großer Projekt zur Aufforstung und Bewässerung, um den Menschen dort ein Leben als Farmer zu ermöglichen, den ökologischen Anbau zu fördern, sowie auch den Hunger zu bekämpfen. Seine Heiligkeit kommt im Rahmen einer Reise durch Europa auch nach Mülheim, wo er seine langjährigen Schülerinnen, Gertrud Zovkic aus Düsseldorf, und Anna Penteker aus Essen besucht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar